Main Menu

Premieren und gemeinsamer Kinobesuch

Gepostet am 16.06.2022

Trotz den hohen Temperaturen wurde der freie Tag an Fonleichnam genutzt, um wieder kräftig zu fliegen und zu schulen. Zurecht, denn es gab einige Premieren und Highlights:

So absolvierte Luis seinen ersten Start in unserem "Oldie", der K6e. Gesamtflugzeit 2h:12 min.

Benny machte seinen ersten Start nach Scheinerhalt und flog dabei gleichzeitig erstmalig mit unserer ASW 24. Dabei stellte er zwei persönliche Rekorde auf, zum einen sein längster Start in einem Einsitzer mit einer Flugzeit von 4h :4min, sowie ein persönlicher Streckenrekord mit 202 km.

Herzlichen Glückwunsch ihr zwei!

Nach erfolgreichem Flugbetrieb gings dann noch gemeinsam ins Kino zu dem Kino-Highlight des Jahres für jeden Piloten und jede Pilotin: Top Gun Maverick. Der anschließende Kneipenbesuch ließ diesen erfolgreichen Tag gemütlich ausklingen.


Gratulation zur bestandenen SPL-Prüfung

Gepostet am 01.06.2022

Heute war es soweit... unser Benni legte seine praktische Prüfung erfolgreich ab - Gratulation und bleibe weiterhin so motiviert und engagiert.

Danke an den Prüfer Reiner Schmitt, Schlepppilot Falk und Flächenhalter Alex :) 



Das Wetter am vergangenen Wochenende

Gepostet am 23.05.2022

Die Wettervorhersage war am Samstag relativ gut. Doch am Samstag beim Blick aus dem Fenster stellte man schnell fest, dass sich die Vorhersage getäuscht hat.

Wenn sich auf der Alb mal schnell eine Wolke entwickelt hat, hat sich sofort wieder aufgelöst - kein gutes Zeichen. 

Unsere Streckenflieger starteten gegen 14:00 Uhr und konnten doch noch für die Bundesliga fliegen. 

Es ging vor allem die südliche Linie ... Hegau - Memmingen. 


Heimattage in Mengen

Gepostet am 22.05.2022

Am Wochenende fanden die Heimattage in Mengen statt. Bei diesem Kinder- und Heimatfest waren wir mit unserem Astir auf dem Kreuzplatz vertreten. 

Unseren Stand besuchten alle Altersklassen, wie auf dem Bild zu sehen ist. Schließlich steht nicht jeden Tag ein aufgebautes Segelflugzeug in der Stadtmitte.


VHS-Kurs: zweiter Abend

Gepostet am 20.05.2022

Vergangenen Donnerstag fand der zweite Abend des VHS-Kurses statt.

Instrumentierung von Flugzeugen und die Grundlagen der Meteorologie waren die Themen des Abends. 

Gegen Ende des Kurses fand noch eine kleine Einführung für den Praxistag statt. 

Die Theorieblöcke sind geschafft und wir sind bereit für den Praxistag :)

Gratulation an alle BZF-Absolventen

Gepostet am 19.05.2022

... und ein großes Dankeschön an Michael Swoboda für die Sprechfunk-Ausbildung

50 km - Flug von Benni

Gepostet am 15.05.2022

Am Samstag nutzte Benni das gute Wetter und die gute Thermik, um mit der Ka6 seinen 50 km-Flug zu machen. 

Daraus wurden dann doch 126,08 km und eine Flugzeit von 4h 14min - Gratulation.

Der 50 km-Flug bedeutet auch, dass es gegen Ende der Segelflugausbildung geht. In den nächsten Wochen bereiten wir Dich noch auf die praktische Prüfung. 

Aufbau von Flugzeugen, Steuerung, Aerodynamik...

Gepostet am 13.05.2022

... wurden am ersten Abend des VHS-Kurses genauer erklärt. 

Beim nächsten VHS-Kurs-Abend werfen wir einen genauen Blick auf das Instrumentenbrett.

Die Grundlagen der Meteorologie werden auch noch Teil des Unterrichtes sein.

Unsere Streckenflieger waren wieder unterwegs

Gepostet am 07.05.2022

Am Samstag war wieder ein Teil unserer Streckenflugpiloten unterwegs.

Bei spannendem Wetter ging es die schwäbische Alb hoch und runter. 

Die Flüge sind wie immer im OLC oder in WeGlide zu sehen :)  

VHS-Kurs: Segelfliegen - Jahrhunderte alter Menschheitstraum

Gepostet am 03.05.2022

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Mengen bieten wir dieses Jahr einen VHS Kurs an. Der Titel des Kurses lautet "Segelfliegen-Jahrhunderte alter Menschheitstraum". An zwei Abenden lernen die Teilnehmer:innen wichtige theoretische Inhalte, die relevant für den Praxistag am Regio-Airport Mengen sind.

Am Praxistag wird so viel geflogen wie es geht - der Tag klingt bei gemeinsamen Grillen aus.

Die Anmeldung erfolgt zentral über die VHS Stelle in Mengen.

Wir freuen uns auf euch!

Die Luftsportgruppe Ravensburg wünscht frohe Ostern und erholsame Feiertage!

Gepostet am 16.04.2022


Segelflug-Grundkurs in Kooperation mit der VHS Mengen

Gepostet am 01.04.2022

Segelfliegen ist eine der faszinierendsten Sportarten, die man sich vorstellen kann. Lautlos durch die Luft zu gleiten und die Natur aus der Vogelperspektive zu genießen ist ein atemberaubendes Erlebnis. Möchten Sie erleben, wie es ist, ohne Motor zu fliegen? Möchten Sie wissen, welche natürlichen Kräfte ein Flugzeug in der Luft halten? Möchten Sie die Schwäbische Alb und den Bodensee aus der Vogelperspektive sehen? Segelflugzeuge nutzen aufsteigende Luft, die sogenannte Thermik, für stundenlange Flüge.

In diesem Kurs lernen Sie an zwei Abenden die Grundlagen der Aerodynamik und der Flugwetterkunde kennen. Sie erfahren, wie die Flugzeuginstrumente und die Steuerung funktionieren. An einem Samstag nehmen Sie am Flugbetrieb teil und werden dabei in die praktische Bedienung des Schulflugzeugs eingewiesen. Sie können mit einem Fluglehrer selbst die Faszination des "lautlosen Fliegens" erleben. Dieser Flug und ein abendliches Grillen ist in der Kursgebühr enthalten. Der Termin hierfür wird am letzten Theorieabend abgesprochen. Wer möchte, kann natürlich nach Kursende die Ausbildung in der LSG Ravensburg fortsetzen.

Voraussetzung: Alter 14-50 Jahre, für Jugendliche unter 18 Jahren mit schriftlicher Erlaubnis beider Erziehungsberechtigten. Der Kurs kann über die Homepage der VHS Mengen (www.vhs-mengen.de) oder über unser Kontaktformular gebucht werden, die Kursgebühr beträgt 50 Euro. Die Teilnehmenden sind während des Kurses über die LSG versichert.

Ausbildungsbetrieb erfolgreich gestartet

Gepostet am 28.03.2022

Vergangenes Wochenende starteten wir mit dem Ausbildungsbetrieb.

An diesem Tag gab es den ein oder anderen Überprüfungsflug und vor allem aber Schulungsflüge ... bei insgesamt 30 Starts kam jeder auf seine Kosten.

Es hat einfach richtig Spaß gemacht, wieder im Flugzeug sitzen zu können und zu fliegen :)

Danke an alle Helfer:innen!


SR in Freiburg i. Br.

Gepostet am 27.03.2022

Im Rahmen der UL-Ausbildung müssen Überlandflüge mit Zwischenlandungen auf anderen Flugplätzen durchgeführt werden.

Bei schönsten Flugwetter sind wir nach Freiburg i. Br. geflogen. Der Anflug über die Stadt ist immer wieder spektakulär. 

Nach der Landung musste natürlich noch ein Bild mit dem Europapark-Stadion gemacht werden.

Saisonstart: Segelflug-Ausbildung

Gepostet am 22.03.2022

Die Segelflug-Ausbildung startet am kommenden Sonntag 27.03.2022, 09:00 Uhr.

An diesem Tag können auch gerne die Überprüfungsflüge der SPL-Piloten durchgeführt werden.

Bitte an den 3G-Nachweis denken. FFP2-Maskenpflicht im Schulungs-Doppelsitzer.


Wir freuen uns auf eine unfallfreie Saison mit vielen Starts.

Update: Theorieunterricht

Gepostet am 20.03.2022

Den Großteil der Fächer haben wir schon hinter uns. 

An den kommenden Dienstagen widmen wir uns noch den restlichen Fächern.

Die ASK 21 steht in den Startlöchern

Gepostet am 15.03.2022

Der Großteil der Flugzeuge ist bereit für die Saison. Die ASK 21 steht aufgebaut in den Startlöchern. 

Voraussichtlich beginnt die Ausbildungssaison Anfang April.

Wir freuen uns :)

Bei schönstem Wetter am Bodensee entlang ...

Gepostet am 14.03.2022

Die Sicht bei genialem Wetter auf den Bodensee und der Blick in die Alpen ist immer wieder traumhaft. 

Das Bild entstand, als Daniel und Benni mit unserer Dynamic unterwegs waren.

Die SR zu Besuch in Laichingen

Gepostet am 13.03.2022

Am Wochenende flogen Thomas und Norbert mit der Dynamic WT9 zum FSV Laichingen e.V.

Bei schönstem Wetter genossen sie den Kaffee und Kuchen. 

Dankeschön an den FSV Laichingen e.V. für die Gastfreundschaft!

Streckensegelflugsaison ist eröffnet

Gepostet am 22.02.2022

Bereits Mitte Februar war schon ein herrliches Streckenflugwetter. Einige unserer Streckenflugpiloten waren schon unterwegs.

Die Flüge können im WeGlide-Portal angeschaut werden.

Unsere Flugschüler:innen bekommen derzeit die theoretischen Grundlagen in den Fächern Meteorologie, Flugleistung und -planung vermittelt. 

Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Die SR bei der DM 2022 in Zwickau

Gepostet am 17.02.2022

Unsere Dynamic WT9 unterstützt den Aeroclub Zwickau e.V. beim Schleppen während der Deutschen Segelflugmeisterschaft der Club-, Standard- und 15 Meter-Klasse.

Wir waren bereits schon bei der letzten Meisterschaft 2019 in Zwickau und freuen uns jetzt schon auf den diesjährigen Wettbewerb. 

Einfach ein geniales Wetter am vergangenen Wochenende...

Gepostet am 14.02.2022

Bei strahlend blauem Himmel mit herrlichem Bergpanorama war unsere SR in Richtung Feldberg und in Richtung Alpen unterwegs. 

Peter macht die Ultraleicht-Umschulung

Gepostet am 12.02.2022

Unser Mitglied Peter Placht macht derzeit die UL-Umschulung. 

Als erfahrenen Segelflugstreckenpilot ist für ihn das Fliegen nichts Neues. Während der Umschulung wird das Starten und Landen mit dem UL geübt und noch längere Überlandflüge durchgeführt. Dabei wird auch die Kontrollzone eines größeren Flughafens durchflogen. 

Wir wünschen Dir weiterhin viel Spaß!

BZF-Kurs 2021-2022

Gepostet am 08.02.2022

Der BZF-Kurs findet an drei aufeinanderfolgenden Tagen in den Osterferien statt.

Die angemeldeten Teilnehmer:innen werden informiert, sobald neue Informationen vorliegen.


Unser Technischer Leiter Thomas auf dem Zellenwartlehrgang

Gepostet am 02.02.2022

Unser Technischer Leiter Thomas besucht derzeit den Zellenwartlehrgang auf dem Klippeneck.

Der Zellenwartlehrgang beinhaltet ein Grundmodul für allgemeines, rechtliches und ein Fachmodul für die Wartung von Holz- und Kunststoff (GFK) Flugzeuge sowie die Wartung von Startwinden.

Dabei lernt er, wie man Schäden an Flugzeugen repariert. Nach der Vorbereitung der Reparaturstelle muss diese ausgearbeitet und das Stützmaterial eingepasst werden. Danach kann mit dem Einkleben des Stützmaterials begonnen werden. Ist dies geschehen wird die Reparaturstelle abgedeckt und fixiert. Jetzt heißt es ein paar Stunden warten. Nach der Wartezeit kann die Deckschicht laminiert werden.

Neben der praktischen Ausbildung werden auch die theoretischen Inhalte des Lehrgangs besprochen. Die Theorieunterrichte finden abends statt.

Wir wünschen Dir weiterhin viel Spaß und Erfolg bei deiner Abschlussprüfung!

Was macht ein Segelflugverein eigentlich im Winter?

Gepostet am 26.01.2022

Im Winter herrscht in der Regel nur wenig und schwache Thermik, der Segelflugbetrieb ist daher stark eingeschränkt. Genug Zeit also, um sich um all jenen Dingen zu widmen, für die im Sommer keine Zeit ist. Dazu gehört zum Beispiel die Wartung und Pflege unserer Flugzeuge. Diese werden zum Ende der Saison abgebaut. Anschließend kommen die zerlegten Flugzeuge nacheinander in die Werkstatt, wo sie gewaschen, poliert und ordentlich gecheckt werden. Falls erforderlich werden Verbesserungs- und Reparaturmaßnahmen durchgeführt. Dabei wird nicht nur das technische Verständnis erweitert, sondern auch die Möglichkeit zum Austausch und zur Teamarbeit geboten.

Darüber hinaus ist der Winter für viele Flugschüler:innen die Zeit, in welcher sie sich auf ihre Theorieprüfung vorbereiten. Hierfür haben wir zusammen mit dem LSC Friedrichshafen ein aufwendiges Kurs-Programm entworfen, bei welchem die ehrenamtlich tätigen Fluglehrer die verschiedenen Themengebiete der SPL-Theorieprüfung unterrichten, von den betrieblichen Verfahren, über Luftrecht, Technik, Navigation, Kommunikation, Meteorologie bis hin zum menschlichen Leistungsvermögen. Über die sozialen Medien halten wir euch auf dem Laufenden und werden euch nach und nach Einblicke in die verschiedenen Disziplinen geben. :-)

SPL-Theorie-Kurse 21-22

Gepostet am 14.01.2022

Wir starten mit unseren Theoriekursen im Winter 2021-2022.

Der Unterricht findet erstmals in Kooperation mit dem LSC Friedrichshafen e.V. und der Luftsportgruppe Ravensburg e.V. statt. 


Wichtige Termine:

21.01.2022, 23:59 Uhr:   Abgabe der Skype-Daten

25.01.2022, 19:00 Uhr:   Beginn Theorieunterricht: Vorstellung und 010 Luftrecht



Die Luftsportgruppe Ravensburg wünscht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in neue Jahr!

Gepostet am 24.12.2021


Gemeinsames Grillen rundet die diesjährige Segelflugsaison ab

Gepostet am 31.10.2021

Am Wochenende wurde die diesjährige Segelflugsaison offiziell mit dem sog. „Einhallen“ beendet. Dabei werden gemeinsam die Flugzeuge abgebaut, die Hänger gesäubert und die Halle ausgekehrt. Zur Stärkung wurde anschließend gemeinsam gegrillt. Vielen Dank an die vielen fleißigen Helfer!

Die Zeit im Winter wird dazu genutzt, um unsere Flieger zu warten, sowie um eventuell anstehende Reparaturen zu erledigen, sodass es im nächsten Frühjahr wieder los gehen kann. Viele Flugschüler absolvieren in dieser Zeit auch ihre theoretische Ausbildung und das Funksprechzeugnis (BZF).

Interessenten und Flugbegeisterte sind natürlich auch im Winter jederzeit willkommen. Zudem halten wir euch hier natürlich über sämtliche News von der LSG Ravensburg auf dem Laufenden ;-)

Lizenz kann schon mit 16 Jahren erworben werden (Artikel aus der Schwäbichen Zeitung)

Gepostet am 07.10.2021

Nach einer erfolgreichen Saison hat sich die Luftsportgruppe Ravensburg mit Sitz am Regio Airport Mengen Platz zwei in der Segelflug-Bundesliga sichern können und steigt somit in die zweite Bundesliga auf. Zudem gelang Platz 1 in der Landesklasse Baden-Württemberg.

Die OLC (kurz für Online-Contest) Segelflug-Bundesliga ist ein dezentraler Breitensport-Wettbewerb im Flugsport, der seit 1999 besteht. Die Teilnehmer absolvieren dabei Streckenflüge, die nach verschiedenen Faktoren wie zurückgelegte Strecke, Geschwindigkeit oder Flugzeugindex gewertet werden. Geflogen wird dabei an 19 Wochenenden, immer beginnend mit dem dritten Aprilwochenende. Pro Verein werden dabei immer die drei besten Flüge des Tages gewertet. Die Bewertung ist international standardisiert durch die Internationale Segelflugkommission (IGC).

Segelfliegen bedeutet, ein Flugzeug ohne einen Motor im Gleitflug zu bewegen. Nach dem Vorbild vieler Vögel in der Natur nutzen die Pilotinnen und Piloten Aufwinde, um an Höhe zu gewinnen. Diese Aufwinde entstehen entweder thermisch durch die Sonneneinstrahlung oder durch die Topografie, zum Beispiel als Hang-Aufwind. Bei entsprechenden Wetterlagen können dank den hervorragenden Steig- und Gleiteigenschaften von modernen Segelflugzeugen auf diese Art und Weise Flüge über mehrere Stunden und Hunderte von Kilometern zurückgelegt werden.

Jeder große Streckenflieger fängt jedoch klein an mit der Ausbildung zum Segelflugpiloten. Die Luftsportgruppe Ravensburg bildet daher auf ihren vereinseigenen Flugzeugen Segelflug-Pilotinnen und Piloten aller Altersklassen aus. Dank den insgesamt vier ehrenamtlich tätigen Fluglehrern ist die Ausbildung dabei auch für Jugendliche erschwinglich. Das Mindestalter für den Erwerb der Lizenz ist 16 Jahre. Die Ausbildung und der erste Alleinflug können jedoch schon mit 14 Jahren absolviert werden. Wenn das Wetter passt, trifft man sich an den Wochenenden am Flugplatz, um gemeinsam zu schulen und zu fliegen.Anders als viele vermuten, ist Segelfliegen ein Teamsport! Da die meisten Segelflugzeuge keinen Motor besitzen, muss man sich gegenseitig helfen, in die Luft zu kommen. Dies geschieht entweder durch ein anderes Schleppflugzeug, das den Segelflieger in die Lüfte zieht, oder durch eine Seilwinde. Dazu werden viel Personal und ein verantwortungsvolles Handeln benötigt. Ist das Segelflugzeug einmal in der Luft, fliegt es gänzlich ohne Antrieb – und ohne einen einzigen Tropfen Treibstoff zu verbrauchen.

Die Nähe des Regio Airport Mengen zur Schwäbischen Alb ist für Segelflieger dabei besonders attraktiv. Die Kalksteinböden der Schwäbischen Alb speichern gut die Wärme der Sonneneinstrahlung. Dadurch entstehen hier besonders gut thermische Aufwinde, die die Pilotinnen und Piloten für den Höhengewinn nutzen können. Interessenten und Flugbegeisterte sind jederzeit herzlich willkommen!


Ziellandewettbewerb zum Abschluss der Saison

Gepostet am 06.10.2021

Zum Abschluss der diesjährigen Segelflug-Saison veranstalteten wir am vergangenen Samstag einen kleinen Ziellandewettbewerb zusammen mit den Pilotinnen und Piloten des LSC Friedrichshafen.

Runter kommt man ja bekanntlich immer. Entscheidend ist das „Wie“. Und da man als Segelflieger schnell auch mal außerhalb des Flugplatztes auf einem Acker oder auf einer Wiese landen muss, ist die Präzision der Landung von enormer Wichtigkeit.

Wie der Name schon vermuten lässt, ging es also darum, so nah wie möglich ein einem definiertem Landefeld zu landen. Zu frühes oder zu spätes Aufsetzen wurde abhängig von der Entfernung mit Strafpunkten geahndet. Teilnehmen konnte dabei jeder, ob Flugschüler oder erfahrener Streckenflieger und auch die Wahl des Flugzeuges war frei. Vorgeschrieben war lediglich eine saubere Anflug- und Landeeinteilung. Jeder Teilnehmer bekam dabei zwei Versuche, deren mittlere Punktzahl später gewertet wurde.

So stellten sich insgesamt 19 Pilotinnen und Piloten dieser Herausforderung. Wie sich zeigte, war es gar nicht so einfach, bei einer Anfluggeschwindigkeit von 80 - 100 km/h die lediglich 3 m lange Landezone exakt zu treffen. Schnell war daher unsere K6E als Wettkampfflugzeug besonders beliebt, da diese einen sehr langsamen Landeanflug zulässt. Aber auch unser doppelsitziges Schulungsflugzeug ASK21 war im ständigen Einsatz. Dabei konnte auch der ein oder andere Gastflug unternommen werden.

Abends wurde dann gemeinsam gegrillt und die Sieger (mit Freibier) gekürt. Dabei konnten insbesondere unsere Flugschüler abräumen. Einen grandiosen ersten Platz belegte Benjamin Raisch (alias „Astir-Benny“), dicht gefolgt von Tim Kienle auf Platz 2. Den dritten Platz belegte Norbert Anger, der als erster und einziger das Landefeld exakt getroffen hat, obwohl er „nur mal kurz am Flugplatz vorbeischauen und eigentlich gar nicht fliegen“ wollte. Ob aus Glück oder Können, den Platz auf dem Siegertreppchen haben sich alle drei Piloten rechtmäßig verdient ;-)

Gratulation dazu!!

Mit dem Duo Discus in den französischen Alpen

Gepostet am 01.10.2021

„Vol à voile au paradis“ („Segelfliegen im Paradies“) - so lautet das Motto des französischen Aeroclub de Sisteron. Und dabei wird nicht übertrieben: Denn die südfranzösischen Seealpen bieten mit ihren besonnten Hängen und Bergen ideale thermische Bedingungen für den Segelflug. Durch den Mistral, einem katabatische Fallwind, der von Norden über das Rhonetal zieht, sind dort auch regelmäßig Wellenflüge mit Höhen bis zu mehreren Tausend Metern möglich. So ist es nicht verwunderlich, dass es jedes Jahr unzählige Segelflug-Touristen in diese Gegend zieht.

So erging es auch unseren beiden Piloten Peter und Samuel, die sich kurzerhand entschieden, mit unserem doppelsitzigen Vereinsflieger „Duo Discus“ für zwei Wochen nach Sisteron, Südfrankreich zu fahren. Denn da in Deutschland das Wetter Ende September oft nicht mehr ausreicht, um längere Streckenflüge zu unternehmen, ist dies in Südfrankreich aufgrund des wärmeren Klimas oft noch länger möglich.

Zwar gab es auch dort den ein oder anderen „blauen“ Tag, an dem die Luftmassen zu trocken und stabil waren, um ordentliche Aufwinde zu erzeugen. An ein paar Tagen war das Wetter jedoch sehr gut und so unglaublich faszinierende und lehrreiche Streckenflüge im Gebirge möglich, die das ein oder andere Mal bis kurz vor Sonnenuntergang gingen. Dabei ließ man sich auch nicht durch späte Starts aufgrund eines Fahrtmesserausfalles beirren, welcher durch ein Insekt verursacht wurde, das sich in der Staurohrdüse verirrt hat und dieses dadurch blockierte. Am letzten Tag vor der Abreise blies dann endlich der lang ersehnte Mistral, der einen unglaublichen Wellenflug auf bis zu 5300 m und ein paar spektakuläre Aufnahmen zuließ!

Treffen des Vintage Glider Clubs in Mengen

Gepostet am 10.09.2021

Bald ist es so weit, das alljährliche Treffen des Vintage Glider Clubs bei uns am Flugplatz in Mengen. Das Treffen findet dieses Jahr vom 17. - 19. September 2021 statt.

Der Vintage Glider Club (VGC) wurde 1973 von Liebhabern alter Segelflugzeuge gegründet. Ziel des Clubs war und ist die Erhaltung der Geschichte des historischen Segelfluges. So wird an diesem Wochenende eine Vielzahl an "klassischen" Segelflugzeugen aus vergangenen Zeiten zu sehen sein, die natürlich auch gemeinsam geflogen werden.

Aufgrund der großen Anzahl an Flugteilnehmer, findet an diesem Wochenende keine Schulung statt. Es ist dennoch absolut lohnenswert vorbeizuschauen, da selten so viele Oldtimer-Flugzeuge auf einmal bestaunt werden können. Oft ist auch der ein oder andere Mitflug in einem der historischen Schätze möglich! 😉

Auch Gäste und Flugbegeisterte außerhalb des Vereins sind jederzeit willkommen!

Erstflug unserer neuen K6E am Platz

Gepostet am 05.09.2021

Am Sonntag fand bei uns ein besonderes Spektakel statt: Unser neuestes Flottenmitglied, eine K6E aus dem Jahr 1972, hatte gestern ihren ersten Start bei uns am Platz. Die K6 ist eines der letzten Segelflugzeuge, das in Holzbauweise gefertigt wurde und ist insbesondere für ihre gute Ruderabstimmung, die Wendigkeit und die hervorragenden Steigeigenschaften bekannt. Unser Modell besitz zudem eine etwas längere Schnauze, damit auch größere Piloten ausreichend Platz haben und eine oben offene Cabrio-Haube, die maximalen Flugspaß garantiert ;-)



Aufstieg in die 2. Bundesliga der OLC-League

Gepostet am 05.09.2021

Nach einer erfolgreichen Saison mit 405 Punkten in der Qualifikation steigt die LSG Ravensburg in die 2. Bundesliga der OLC-League auf. Zudem konnten wir uns Platz 1 in der Landesklasse BW sichern. Glückwunsch und Gratulation an all unsere Piloten.

Der Online Contest (Abkürzung: OLC) ist ein dezentraler Breitensport-Wettbewerb im Flugsport, der seit 1999 besteht. Die Teilnehmer absolvieren dabei Streckenflüge, die nach verschiedenen Faktoren wie die zurückgelegte Strecke, Geschwindigkeit, Flugzeugindex etc. gewertet werden. Die Bewertung ist dabei international standardisiert durch die Internationale Segelflugkommission (IGC).

Wir freuen uns darauf, in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga mitzufliegen und auf viele weitere Streckenflüge.

Von Mengen aus in die Welt (Artikel aus der Schwäbischen Zeitung)

Gepostet am 28.03.2021

Von Vera Romeu

Mengen – Die Segelflug-Saison der Luftsportgruppe Ravensburg auf dem Regio Airport Mengen hat begonnen: Samuel Göhring und Benjamin Raisch freuen sich auf die warme Jahreszeit, die vielversprechende Thermik und die Überlandflüge in Richtung Schwäbische Alb und Schwarzwald. Peter Knoll, zweiter Vorstand, Fluglehrer und Werkstattleiter wird die Segelflugzeuge hochschleppen und sie im richtigen Moment loslassen. Dann beginnt das Segeln und Treiben im Wind. „Jede und jeder ist willkommen und kann bei uns das Segelfliegen lernen, schon mit 14 Jahren“, erklärt der Fluglehrer.

Der Verein hat in Mengen 32 aktive Mitglieder, vier Fluglehrer, vier Segelflugzeuge und ein Leichtflugzeug, um die Segelflieger in die Luft zu schleppen. Auch gibt es eine Winde: Das ist die zweite Möglichkeit, die Segelflieger in die Luft hoch zu ziehen. Eine gemeinsame Schulungskooperation verbindet den Verein in Mengen mit dem Luftsportclub Friedrichshafen, weil das Segelfliegen dort wegen des Flughafens eingeschränkt ist.

„Das Fliegen mit dem Segelflugzeug ist ein besonderes Hobby. Bei gutem Wetter kann man 500 bis 1000 km fliegen, nur in dem man die Aufwinde nutzt. Dafür ist kein Motor erforderlich“, erklärt Göhring. Wie der Adler in der Thermik kreist und an Höhe gewinnt, so machen es auch die Segelflieger. „Wir tanken kostenlos“, sagt Raisch. Es sei ein Fliegen ohne Scham, erklärt Göhring. Das Segelfliegen habe für ihn viel mit Freiheit zu tun. Benjamin Raisch hat 2019 das Segelfliegen entdeckt, sofort mit der Ausbildung begonnen und im selben Jahr schon seinen ersten Alleinflug absolviert. Jedes Wochenende ist er auf dem Flugplatz. Er wolle in diesem Jahr seinen Flugschein machen, dann ist er grad 16 Jahre alt. „Ein Auto dürfte ich noch nicht fahren, aber fliegen darf ich“, sagte er begeistert. Die Ausbildung wird in drei Stufen absolviert. Im ersten Abschnitt fliegt der Schüler oder die Schülerin mit dem Lehrer im Zweisitzer. Im zweiten Abschnitt findet der erste Alleinflug im Einsitzer statt. Dann kommen die Überlandflüge in Begleitung des Lehrers. Die Prüfung besteht aus drei Platzrunden mit dem Prüfer. „Die Prüfung besteht man gut“, berichtet Göhring. Die Theorie habe es in sich: Da werde einiges auch im Selbststudium gelernt.

Die Corona-Pandemie hat den Flugbetrieb nicht zu sehr eingeschränkt. Die vorige Saison begann im Mai. Über den Sommer gab es die Lockerungen. Im Segelflugzeug wurde eine Schutzscheibe zwischen Lehrer und Schüler installiert. Während des Winters wird allgemein nicht geflogen: zu wenig Thermik, zu wenig Sicht, zu kalt. Da ist die Werkstattarbeit angesagt. Die Flugzeuge wurden gewartet und repariert; maximal zwei Personen arbeiteten im Hangar. Die Zeitfenster wurden untereinander abgestimmt. In dieser jetzigen Saison könnte mit Schnelltesten die Ansteckungsgefahr minimiert werden, hofft Knoll.

Am ersten Tag der Saison werden die Segelflugzeuge startbereit gemacht; das Leichtflugzeug für das Hochschleppen von der Schutzplane befreit. Alle Segelflieger beobachten an diesem Morgen das Wetter. Sie schauen, wo sich die Aufwinde bilden. Wenn die Sonne steigt und den Boden erwärmt, entstehen Thermik-Säulen. „Der Kalksteinboden der Schwäbischen Alb wärmt sich besonders gut auf und ist deshalb ein Segelflieger-Hotspot“, erklärt Göhring. Ziel sei es natürlich zum Flugplatz zurück zu fliegen und dort zu landen. Doch sei dies wegen den thermischen Bedingungen nicht immer möglich. Dann werde auf dem nächsten Flugplatz gelandet. Außenlandungen – auf einem Feld oder einer Wiese – sind auch möglich, doch werde dies vermieden, weil dann das Flugzeug auseinander gebaut werden müsse und in einem Anhänger nach Mengen zurückgefahren.

Der Mengener Flughafen bietet viele Vorteile und ist deshalb auch bei den Segelfliegern aus Friedrichshafen beliebt. Eine Kooperation hat sich zwischen beide Flugschulen entwickelt. Lehrer und Schüler kommen aus Friedrichshafen mit Flugzeugen in den Anhängern gefahren und starten von hier aus. „Für sie ist der Mengener Flughafen interessant, weil die Schwäbische Alb so nahe ist und es keine Einschränkungen gibt“, erklärt Knoll.

Saisonstart 2021

Gepostet am 15.03.2021

Trotz Corona freuen wir uns auf die neue Flugsaison!
Diese Webseite verwendet Cookies zum Zwecke der Datensicherheit. Eine weitere Auswertung dieser Daten findet nicht statt! Weitere Informationen Einverstanden