Noch einen kleiner Rückblick auf unser diesjähriges Fluglager in Riedlingen…

...und die Möglichkeit, auch mal ein Sunrise Fliegen mit zu erleben.

Gegen Montagnachmittag sind Karl und Julian in Mengen im F-Schlepp gestartet, um die ASK nach Riedlingen zu fliegen. Mit im Gepäck: Seile um das Flugzeug über Nacht draußen zu befestigen. Die brauchten wir aber letzten Endes gar nicht , da in der Halle doch noch ein wenig Platz für unsere ASK war. Erstaunlich, was so alles in die doch recht kleine Halle rein passt. Nachdem alle Flugzeuge versorgt waren, wurde bei gemütlichem Lagerfeuer gemeinsam gegrillt.ried4

Dienstag ging es dann bei eher bescheidenem Wetter los. Nach einem schon etwas
ried2besseren Mittwoch kam dann abends spontan die Idee am Donnerstag ein Sunrise-Fliegen zu machen. Alle waren begeistert und so stellte man die Wecker auf 4 Uhr in der Früh. Nach dem man dann im Dunkeln ausgehallt hatte und pünktlich um 5:31 Uhr startklar war, eine herbe Enttäuschung: Über dem Flugplatz war eine Nebelbank aufgezogen, die das Fliegen unmöglich machte. Besonders ärgerlich, rund um den Flugplatz herum war es nebelfrei. Eine halbe Stunde nach Sunrise verzog sich der Nebel dann endlich und wir konnten starten. Ein tolles Erlebnis, auch wenn die Sonne schon ein klein wenig höher geklettert war. Anschließend wurde gemeinsam gefrühstückt und nach einem kleinen Nickerchen wurde weitergeflogen. Wegen des heißen Wetters wurde sich zwischendurch in der, direkt neben dem Flugplatz fließenden Donau abgekühlt. In Aussicht auf einen verregneten Freitag, versorgten uns Mike und Frank am Abend mit leckeren Coktails. So ließ man den Tag gemütlich ausklingen, während es inzwischen draussen in Strömen regnete. Freitag war dann Alternativ-Programm gefordert und man fuhr nach Bad Buchau ins Thermalbad um zu entspannen und endlich mal wieder richtig zu duschen. Ganz frisch ging es daraufhin ins Wochenende, welches sich thermisch als durchaus passabel erwies. Alles in allem war es eine tolle Woche! An dieser Stelle auch nocheinmal vielen Dank an die Fliegergruppe Riedlingen für die perfekte Organisation und den Hallenplatz! Wir kommen gerne wieder.ried3ried1

…wir begrüßen Julian…

und beglückwünschen ihn zu seinen ersten Schulstarts.

Nach wochenlangem Schlechtwetter und ein paar Problemen mit der Winde am letzten Wochenende ging es heute endlich mal wieder in die Luft. Julian darf auch schon mit 13,5 Jahren anfangen und ist unser Jüngster im Bunde.

20160710_162603_resized

Entspannter Schulbetrieb am Pfingstsonntag…

Während das vorige Wochenende um Christi Himmelfahrt beste thermische Verhältnisse bot, am Samstag mit Basis von 3000m NN, verhieß die Vorhersage für Pfingsten nichts Gutes. Deutlich kälter mit zum Teil ergiebigem Regen waren die Aussichten, allerdings sollte es am Sonntag doch zumindest einigermaßen trocken zu bleiben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Trotz leichter Startschwierigkeiten, die Winde musste mit dem Traktor zur Startstelle geschleppt werden, was uns etwa eine Stunde Zeit kostete, konnten wir bei strammen 15-20 km/h Wind aus Westen dann endlich mit dem Schulbetrieb beginnen. Die ersten Flüge waren noch recht kurz, durch die zunehmende Sonneneinstrahlung entwickelte sich dann aber gute zuverlässige Themik. Auch die Temperaturen waren dann sehr angenehm, was sich aber gegen Nachmittag dann schnell änderte. Der Wind hatte mittlerweile mehr auf Nord gedreht und die Zufuhr kühler Luftmassen war deutlich zu spüren. Die sich durch ein dunkles Wolkenband ankündigende Front blieb dann aber doch stationär nördlich der Donau.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So konnten wir bis abends die Thermik nutzen und hatten das Glück, dass südlich der Donau das Wetter oft dann doch anders ist, was dem Einfluss der Alpen und des Bodensees geschuldet ist.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir gratulieren Dieter zur praktischen Prüfung…

...doch bis dahin, war es eine Zitterpartie, zumindest was das Wetter angeht. Morgens regnete es noch stark und es war fraglich, ob das versprochene Wetterfenster auch wirklich kommt. Zudem kam nicht nur der Prüfer, sondern auch ein Prüferanwärter.

Dann aber konnten wir gegen 13 Uhr doch aufbauen und alles klappte reibungslos.

Saisonende und Einhallen

Hänger putzen, Flieger eintüten....... alles wurde winterfest gemacht. Die ASK bleibt aber vorerst aufgebaut. Dann kann spontan auch weiterhin geflogen werden, so wie die letzten Jahre auch.