Thermik fliegen im Schneegestöber, was für ein Erlebnis…..

Es war einer der Tage, an denen man mit gemischten Gefühlen auf den Flugplatz kam. Eigentlich sollte es fliegbar sein, schon aber auf der Hinfahrt sah es doch sehr grau aus. Zudem hingen die Wolken richtig tief, eine Untergrenze von etwa 500m sollten es schon sein, um wenigstens die Checkflüge durchziehen zu können.

Bis die ersten Starts dann gemacht wurden, IMG_7187 IMG_7198sah es schon besser aus und als dann ab und zu die Sonne durchkam, gab es auch sofort Thermik. Das ermöglichte längere Flüge und eine bessere Eingewöhnung der Piloten nach der doch recht langen Winterpause. Die Basis stieg von anfangs 1500m NN auf 2000m. Überall war ein bunter Mix aus Sonnenschein und Schauern, die allesamt als Schnee herunter kamen. Im unteren Bereich war die Thermik bedingt durch den recht starken Norwestwind sehr turbulent, oben ging es trotz zum Teil recht starken Schneetreibens mit 1-2m/s Steigen munter rauf.

Beim letzten Flug, wir hatten gerade die 2000m erreicht, warnte uns der Tower vor möglichen Gewittern. So stiegen wir mit Bremsklappen direkt ab und haben uns beeilt, alles in der Halle zu verstauen. Der Wind hatte deutlich aufgefrischt und im Westen näherte sich eine riesige graue Wolkenwand.

Dass es dann doch nicht zum Unwetter kam und wir hätten weiter fliegen können, tat dem schönen Tag keinen Abbruch. Lieber einmal zu früh einräumen…

This entry was posted in News. Bookmark the permalink.

Kommentare sind geschlossen.